KULTURARBEIT 

Angefangen hat alles mit gesprochenen Texten.

Von 2010-2018 stand ich auf über 500 Slam-Poetry-Bühnen zwischen Kellerkneipe und Elbphilharmonie in Deutschland, Österreich, Luxemburg, der Schweiz und den USA. Ich war baden-württembergischer Meister (2012),

Dritter bei den deutschsprachigen Meisterschaften (2014) und Vizemeister im Team mit Philipp Herold (2016). 

Vieles von dem, was ich heute mache, geht auf diese Zeit zurück.

In den letzten Jahren habe ich mich stark mit partizipativen Theaterformen beschäftigt.

Meine Arbeiten experimentieren z.B. mit Spielstrukturen oder Verhandlungsformaten

und haben häufig eine gegenstandsspezifische Ästhetik.

Eine Auswahl von diesen und weiteren Projekten, die ich alleine oder mit anderen umsetzen durfte, findest du hier:

#alsichwirsagten

Stimmen im Raum und andere Dinge

(2020)

Mit Sprache

schreiben - spielen - herumprobieren

(2019)

Generationenvertrag (AT)

Eine theatrale Verhandlung

(Lachs25, 2019)

Soldaten

Ein Gesellschaftsspiel

(2017)

Abschaffen + Anfangen

Eine utopische Versammlung

(Turbo Pascal, 2017)

Bruchstücke

Gedanken von Menschen mit Demenz

(2016)

Ein Sommernachtstraum

(2016)

©2020 Tobias Gralke